Jubeltage & Partys Jubeltage für Kinder Kindergeburtstag Rezepte & Food So haben wir gefeiert

Selber backen: Einfache Anleitung für eine schnelle Torte mit Barbie Puppe

Anleitung für eine Torte mit Barbie Puppe

Zum 4. Geburtstag wünschte sich meine kleine Dame nichts sehnlicher als eine Torte mit Barbiepuppe – eine „Cinderella-Torte“ SELBST zu backen. Sie hatte es mir einer Frozen-Puppe dem YouTube-Kanal von Sally gesehen und wollte so eine Torte unbedingt nachmachen. Deshalb hab ich mir überlegt wie ich ihren Wunsch am schnellsten in die Tat umsetzen kann.

Zu erst dachte ich mir: „Oje… das wird ein unlösbares Unterfangen.“ Vor allem weil ich jetzt nicht gerade die begnadete Tortenbäckerin bin. Allerdings wurde ich eines Besseren belehrt: Die Torte sieht sehr aufwändig aus und versetzt Kinder und Erwachsene ins Staunen, ist aber gar nicht so schwierig zu machen, wirklich nicht – versprochen! Ich hab die Torte 2x gebacken, einmal für unseren Familien-Geburtstag und einmal für die Kinderparty und ich muss sagen, dass sie zweimal sehr schnell und unkompliziert gemacht war. Allerdings hab ich mir auch ein paar Tricks einfallen lassen, wie es leichter geht und wenn ihr diese Tipps auch anwendet kann gar nichts schiefgehen. Die Bezugsquellen für alle Utensilien die ich verwendet habe, findet ihr ganz unten im Blogpost.

Die ultimativen Tipps um eine Torte mit Barbie Puppe einfach selbst zu machen:

  1. Ich hab eine Backform von Wilton verwendet: Das trägt extrem viel zur Geling-Garantie bei, denn so kam die Torte schon in der richtigen Form aus dem Backofen und ich musste nicht mehrere Springform-Böden schichten und in Form schneiden. Außerdem ließ sich der Kuchen einfach durchschneiden, füllen und zusammensetzen.
  2. Kuchen erhöhen: Da der Kuchen der Wilton-Backform niedriger ist als benötigt, hab ich ihn einfach auf dem Cakeboard oder der Tortenplatte „aufgebockt“ (erkläre ich später unten) so kam ich auf die richtige Höhe für meine Barbiepuppe. Das hatte mehrere Vorteile: ich musste nicht mit anderen Kuchenteilen herumschichten und wir hatten eine Torte in einer annehmbaren Größe, die für mehrere Erwachsene und 6 Kinder vollkommen ausreichte.
  3. Puppe mit passenden Kleid: Ich hab mir gleich eine Puppe mit passendem Kleid ausgesucht, so musste ich nicht die Barbiepuppe auch noch mit Fondant einkleiden – was sehr viel Zeit gespart hat.
  4. Eine Masse zum Einstreichen und Füllen der Torte: Ich hab nur eine Creme zubereitet und für Beides verwendet, hat aber trotzdem extrem lecker geschmeckt.

Jetzt aber zur Schritt-für-Schritt Anleitung für die Cinderella-Torte

  1. Kuchen backen: Am Vortag habe ich den Kuchen für die Torte mit Puppe gebacken. Dafür hab ich den saftigen Schokoladenkuchen von Sallys Blog genommen, der sich perfekt für Motivtorten eignet und WIRKLICH saftig ist. Für die Wilton-Form rechnet ihr die Masse auf 12 Eier um (Ja, die Anzahl stimmt), dann habt ihr die richtige Menge. Die Form könnt ihr ruhig recht voll machen, was nach dem Backen oben übersteht schneidet ihr einfach weg. Wichtig ist, die Form vorher gut mit Butter einzufetten. Die Backzeit hängt sehr stark von eurem Herd ab, aber müsst schon damit rechnen dass der Kuchen 50 Minuten oder länger bei 160 Grad im Ofen ist. Hier ist die Stäbchenprobe sehr wichtig (am besten verschiedene Stellen probieren): Mit einem Holzstäbchen in den Kuchen stecken – wenn kein Teig mehr daran kleben bleibt ist er fertig. Nach dem Backen den Kuchen kurz überkühlen lassen, dann aus der Form herauslösen. Wie ihr am Foto seht, hab ich in der Mitte kein Loch gelassen, das stechen wir später aus.
  2. Torte durchschneiden, Ganache zubereiten und Kuchen einstreichen: Ebenfalls am Vortag schneidet ihr die Torte 2x durch und bereitet eine Ganache zu. Mit der füllt ihr die Torte und streicht sie ein.  Ich hab hier wieder das Rezept von Sally für die Ganache zum Einstreichen von Torten verwendet. Allerdings hab ich wieder zwei Abkürzungen genommen: 1. Ich hab die Ganache im Kühlschrank so lange abkühlen lassen, bis sie die richtige Konsistenz hatte. Hier muss man einfach ein bisschen aufpassen, dass sie nicht zu fest wird sondern noch streichfähig ist. Aber so musste ich nicht über Nacht warten. 2. Abkürzung: Ich hab die Ganache zum Einstreichen auch für die Füllung der Torte verwendet. Zuerst hab ich eine gute Schicht Himbeermarmelade auf den Boden gegeben und dann die Schuko-Sahnecreme großzügig (etwas dicker) aufgestrichen. Das hab ich ich mit beiden Hälften gemacht und dann die Torte in den Kühlschrank gestellt, damit sie fest wird. Anschließend hab ich sie eingestrichen. Der Vorteil der Wilton-Form ist einfach, dass sie Torte ohnehin sehr glatt ist. Falls ihr Tipps fürs Einstreichen braucht findet ihr sie hier im Video. Es geht aber wirklich sehr leicht. Nach 2x Einstreichen kommt die Torte über Nacht in den Kühlschrank.

3. Loch für die Puppe ausstechen: Am nächsten Tag ist die Torte schön fest, so dass ihr einfach in der Mitte das Loch für die Puppe ausstechen könnt (ich hab leider vergessen davon ein Foto zu machen – sorry!!). Zum Beispiel mit einem kleinen Ausstecher einen Kreis markieren und dann vorsichtig mit einem Messer ein Loch herausschneiden. Ich hab von einem Küchenrollenhalter einen Edelstahl-Stab mit Loch genommen, hat gut funktioniert.

4. Die Puppe mit Frischhaltefolie einwickeln: Hier ist es wichtig, dass ihr die Puppe einmal unten einwickelt (also den Bereich den ihr dann in die Torte steckt) aber auch oben damit sie nicht schmutzig wird. Man kleckert mit den Schokofingern viel herum, deshalb kann es leicht sein, dass das wunderschöne Ballkleid schmutzig wird. Den oberen Teil der Frischhaltefolie entfernt ihr erst dann (ja und wirklich erst dann!!) wenn die Torte ganz fertig ist.

5. Erhöhung für den Kuchen bauen: Wie gesagt, wenn es euch lieber ist, dass ihr noch einen Kuchen backt, könnt ihr hier einfach einen in einer Springform im richtigen Durchmesser backen und den Kuchen erhöhen, ich fand allerdings, dass die Torte mit 12 Eiern für unsere Gäste reichen wird, deshalb hab die Puppe und den Kuchen abgemessen und den Höhenunterschied mit 3 Weck-Gläsern ausgeglichen. Die Weck-Gläser hab ich mit Klebepads befestigt – das hält bombenfest. Ich hab sie hier (nicht geplant) direkt am Tortenständer befestigt, euch würde ich aber raten eine flache Tortenplatte zu nehmen (siehe unten) und die dann auf den Tortenständer zu stellen. Ich hab einfach vergessen eine zu besorgen. Der große Vorteil ist auch dass ihr mit der flachen Platte weniger Platz im Kühlschrank braucht.

6. Puppe hineinstecken: Ist der Kuchen richtig justiert, könnt ihr die Puppe hineinstecken! Das große Teil ist jetzt geschafft – Hurra!!

7. Die Puppe auf der Torte mit Fondant einkleiden: Wenn die Torte so vorbereitet ist kommt der schönste Teil, die Puppe mit Fondant einzukleiden. Auch hier hab ich es mir sehr einfach gemacht. Zuerst hab ich ein längliches Stück weißen Fondant dünn ausgerollt und in die Mitte des Kleides gegeben. Dafür den Fondant gut weichkneten und dann auf Bäckerstärke / Kartoffelstärke ausrollen, hat den Vorteil dass man die Stärke leicht wieder wegwischen kann.  Anschließend hab ich babyblauen Fondant (ca. 500g) gut weichgeknetet und eine Kugel geformt. Diese Kugel hab ich dann zu einem runden Kreis ausgerollt. In der Mitte hab ich ein Loch ausgestochen den Kreis an einer Stelle eingeschnitten (siehe Foto). Dann konnte ich das Kleid von hinten auf die Puppe legen. Fertig!! Nachdem das Kleid ja auch Falten werfen kann und der Saum nicht gerade sein muss, hat das super geklappt.

8. Verzierungen anbringen + Folie von der Puppe abziehen: Unten am Kleid hab ich kleine Fondant-Kugeln mit Zuckerkleber angebracht in die ich die Kerzen gesteckt habe. Außerdem hab ich (sieht man am Titelbild) ganz zum Schluss  noch Perlen aufgeklebt.

Bezugsquellen / enthält Werbung

Kuchenform: Amazon*

Städter Kuchenplatte flach: Amazon*

Cinderella-Puppe: Amazon*

Tortenständer: Amazon*

Fondant Blau und Weiß, Kerzen: Partyboxes

Pom Poms: babymoments

Wandtattoo: Hofer

 

* = Affiliate Links

Das könnte dir auch gefallen:

Please enter an Access Token

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. OK mehr lesen

Privacy & Cookies Policy