Jubeltage
Image default
Bewegung Körperliebe & Lust Sexualität

Move your Libido: Was Sport mit Lust & Sinnlichkeit zu tun hat

Dass Bewegung gesund ist, Geist und Körper fit hält, von klein auf bis ins hohe Alter, ist kein Geheimnis mehr. Meist liegt der Fokus beim Sport darauf abzunehmen oder besser auszusehen. Doch dabei werden einige positive Effekte von Bewegung außer Acht gelassen, die sich wesentlich auf unser Leben auswirken können. Denn wer sich Zeit für seinen Körper nimmt, ihn fordert und an neue Grenzen bringt, fühlt sich automatisch schöner in seiner Haut. Bewegung ist für ein gutes Körpergefühl unerlässlich.

Sport als Aphrodisiakum

Alles im Körper hängt zusammen und so kannst du durch Sport beispielsweise auch deinen Hormonhaushalt regulieren. Ausdauertraining kann den Testosteron- und Östrogenspiegel heben, Wachstumshormone ankurbeln und beim Abendsport auch positiven Einfluss auf den Melatoninspiegel haben. Außerdem reduziert er Stress- und fördert im Gegenzug dazu Glückshormone.

Den Punkt mit den Stresshormonen muss ich noch gesondert hervorheben: Sport wirkt Stress auf vielfältige Art entgegen, und der ist bekanntlich einer der größten Lust-Killer. Im Duell „Stress gegen Romantik“ hat Letztere selten eine Chance. Doch Bewegung hilft Spannungen abzubauen und je nach Sportart hat sie unterschiedliche Effekte. Die tiefe Atmung bei Yoga oder Dehnungseinheiten beruhigt und der Einklang von Bewegung und Atmung hilft dem gestressten Geist zu einer Pause. Das Laufen an der frischen Luft macht frei und erdet. Wer sich nach einer Sporteinheit aus einer tiefen Dehnung löst, der sieht wieder klar, fühlt sich stark und wohl in seinem Körper. Und plötzlich stehen die Chancen auf einen romantischen Abend gar nicht mehr so schlecht.

Sich schön fühlen – die innere Schönheit pushen

Ein gutes Selbstwertgefühl macht glücklich. Und wer glücklich ist, sieht automatisch noch besser aus. Doch wie steigere ich mein Selbstbewusstsein? Ein starker Körper führt zu einem starken Geist. Dazu musst du deine Komfortzone Schritt für Schritt verlassen und dir eine „Ich schaffe das“ – Mentalität antrainieren. Setze dir Stück für Stück erreichbare Ziele und profitiere vom Glücksgefühl, wenn du sie erreichst.

Du musst also nicht gleich an einem Marathon teilnehmen oder dreimal die Woche eine Stunde trainieren. Kleine Schritte reichen vollkommen aus, um deinen Körper zu fordern, schon ein paar Minuten täglich können hier Wunder bewirken. Bereits nach einer kleinen Trainingseinheit spüren wir unsere Muskeln, fühlen uns stark und haben mehr Energie. Wer anfängt, regelmäßig zu trainieren wird sich relativ schnell über äußerliche Veränderungen freuen. Denn Bewegung sorgt nicht nur für eine verbesserte Durchblutung, die eine sinnliche Röte auf die Wangen zaubert, sie verhilft auch zu einer aufrechten Haltung und entspannten Bewegungen.

 

Den Körper kennenlernen und akzeptieren

Sport hat noch eine weitere positive Auswirkung aufs Schlafzimmer: Er kann wie ein Reiseführer für den eigenen Körper wirken. Durch regelmäßige Übungen erkunden wir ihn Schritt für Schritt. Viele Menschen sehen ihren Körper als praktisches Nutzobjekt und schenken ihm bewusst wenig Aufmerksamkeit. Gehörst du dazu? Dann wirst du anfangs durch die ungewohnte Bewegung selbst kleinste Muskeln spüren, unbewusste Verspannungen entdecken und dich selbst damit überraschen. Wenn man seinen Körper spüren kann und seine Signale erkennt, kann man sich auch in den Körper seines Partners besser einfühlen – die beste Voraussetzung für wunderbare Stunden zu zweit.

Wenn wir aufrechter, entspannter und voller Energie durchs Leben gehen, fühlen wir Wildblüten uns nicht nur attraktiver, wir sind es auch!

Regelmäßige Bewegung hat übrigens noch einen praktischen Nebeneffekt: Man beginnt, sich selbst mehr zu mögen! Durch den ständigen Kontakt zum eigenen Körper – an dem man so viel auszusetzen hat – wird er zu einem guten Freund, der so viel schaffen kann. Und du ahnst es schon, mehr Selbstliebe führt auch dazu, sich besser fallen lassen zu können. Darauf zu vertrauen, dass du und dein Körper angenommen wirst, dich öffnen und hingeben kannst.

Jeden Tag ein kleines bisschen fitter

Du bist überzeugt, weißt aber noch nicht so ganz, wie du das umsetzen kannst? Dann komm in meine Jeden Tag Fit Community! Wir trainieren täglich ein paar Minuten (5-10), es gibt Dehnungseinheiten und Übungen für das richtige Mindset. So werden gesunde Gewohnheiten etabliert und dem Wohlfühlen steht nichts mehr im Weg!

Mehr zum Thema Aphrodisiakum schreibt Wildblüten Mentorin und Kräuterfee Anja Fischer in ihrem Beitrag zum Thema: Kräuter für Lust und Liebe – Aphrodisiaka und Scharfmacher aus der Natur.

Das könnte dir auch gefallen:

Dein Kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.