Frühling Jubeltage rund ums Jahr Muttertag

Muttertag: Mama-Bloggerinnen verraten, was ihnen wirklich wichtig ist

Fotos: siehe Links zu den Blogs

Ein Hoch auf uns – auf die Mamas, denn es ist bald Muttertag! Aber was wünschen wir uns wirklich zu unserem Jubeltag? Ich freue mich riesig, dass sieben talentierte Bloggerinnen, die ich sehr bewundere, sich die Zeit genommen haben über diese Frage nachzudenken.

Liebe Kolleginnen, ich danke euch vielmals dafür <3, denn ihr schildert uns sehr persönlich was euch wichtig ist!

Catrin von cookingCatrin

Icookingcatrin_CFB_5187-min1ch heiße Catrin, bin besser bekannt als cookingCatrin. Ich bin seit Dezember 2014 Mama von Matteo. Mein Blog heißt: www.cookingcatrin.at. Dort dreht sich alles um´s kochen und genießen. Ich bin hauptsächlich Foodbloggerin, auch Matteo hat seine eigene (kleine) Rubrik am Blog.

Was verbindest du mit dem Muttertag & feierst du ihn?

Das ist mein dritter Muttertag. Ich freue mich schon sehr darauf! Wir werden ihn sicher mit der ganzen Familie mit einer großen Kaffeetafel, Kuchen und schönen Blumendekos feiern. Für meine LeserInnen habe ich jetzt schon die Ideen und Rezepte dafür am Blog bereitgestellt. Ich selbst hoffe auf einen entspannten Nachmittag! Sicher haben sich meine Jungs was überlegt, letztes Jahr habe ich auch tolle Blumen bekommen. Mich stört es aber gar nicht, dass ich selbst koche an diesem Tag da ich es liebe für die ganze Familie zu backen!

Dein idealer „Jubeltag der Mamas“ was wünschst du dir?

Mein idealer Muttertag ist einer am Meer mit meiner Familie. Ab nach bella Italia, gemütlich Kaffee schlürfen Aperol und Sprizz Bianco in der Sonne genießen und gut essen gehen. Dann ein feiner Spaziergang und natürlich auch Shoppen.


Daniela von die Kleine Botin

Daniela-portrait_roundHallo, ich heisse Daniela, ich bin seit 2011 Mama. Meine Mädchen sind nun sechs und drei Jahre alt. Mein Blog ist diekleinebotin.at – hier geht es um die Familie.

Wir sind neugierig und viel unterwegs, unsere Erfahrungen und Entdeckungen rund um Baby-Kind-Familie berichte ich seit 2012 am Blog. Ausserdem findet man bei mir DIY-Projekte auch für Kinder, Rezepte, Ausflugs- und Shopping-Tipps.

Was verbindest du mit dem Muttertag & feierst du ihn?

Bei uns ist der Muttertag kein ausserordentlicher Feiertag – aber ein bisschen lass ich mich schon verwöhnen. Jetzt, wo die Kinder noch so klein sind, bin ich aber nicht auf den 2. Sonntag im Mai festgelegt, sondern nehme mir mal davor oder danach einen Tag „frei“, gehe zum Friseur oder lasse mich mit einer Kleinigkeit beschenken.

Wie sieht dein idealer „Jubeltag der Mamas“ aus und was wünschst du dir?

Der erste Wunsch ist mit Sicherheit gesund zu bleiben. Ich habe kürzlich eine sehr liebe Freundin verloren und nun ist das noch wichtiger geworden. Materiell habe ich gottseidank alles!


Birgit von Fräulein im Glück

Birgit Ottendorfer (1 von 1)1Hallo mein Name ist Birgit und ich bin inzwischen seit 6 Jahren Mama (davor war ich schon Hundemama ;-)) und meine Kinder sind 6 und 3.

Ich habe zwei Blogs: Fräulein im Glück auf dem ich über Themen wie Achtsamkeit, Reduktion und Minimalismus schreibe, denn ich finde, das Elternsein wird wesentlich leichter und alle sind entspannter, wenn man ein bisschen was weglässt. Dann habe ich noch einen Gartenfoodblog gemeinsam mit Daija, dort schreibe ich vorwiegend über das Gärtnern mit Kindern in der Stadt und ein gesundes Familienleben.

Was verbindest du mit dem Muttertag & feierst du ihn?

Muttertag ist ein bisschen so ein Kommerzfeiertag für mich. Wir feiern ihn deshalb nicht, übrigens wird in unserem Kindergarten der Muttertag auch nicht thematisiert. Ich bekomme deshalb auch keine Gedichte oder Basteleien. Das passt also gut zu meiner Einstellung. Aber den Muttertag mit meiner Mutter feiern wir schon. Mit Blumen, einem Familien- und Kuchenessen.

Wie sieht dein idealer „Jubeltag der Mamas“ aus und was wünschst du dir?

Ein idealer Jubeltag für mich, ist ein Tag ganz alleine in der Therme oder irgendwo in der Natur. Auch fein: ein ruhiges besonderes Essen ganz alleine für mich :-)


Verena von MamaWahnsinnHochDrei

verena_mamawahnsinnhoch3_portrait1Mein Name ist Verena und ich bin quasi eine spät berufene Mama. Ich wollte es bei meinem dreißigsten Geburtstag noch richtig krachen lassen. Mit 31 ist dann mein erster Sonnenschein zur Welt gekommen, ratz-fatz ging es weiter, der zweite Schatz kam 16 Monate später und die dritte Prinzessin ungeplant nochmals drei Jahre danach. Meine drei Zuckerpuppen sind jetzt 7 und 5 3/4 Jahre sowie 2 Jahre und 8 Monate. Auf MamaWahnsinnHochDrei berichte ich über mein Leben als chaotische, berufstätige und modebewusste dreifache Mädels-Mama. Ich erzähle einfach, was mich bewegt – schreibe von der Seele. Wichtig ist mir, dass ich auch über mich selber lachen kann. Es darf nicht immer alles so „eng“ gesehen werden ;-)

Was verbindest du mit dem Muttertag & feierst du ihn?

Der Morgen gehört mir, das ist „mein“ Muttertag. Die Mäuse sind ganz aufgeregt, wir kuscheln vielleicht etwas mehr als sonst im Bett, dann gibt es meistens wunderschöne selbstgemachte Geschenke und Zeichnungen und ein tolles Frühstück von meinem Mann. Hach… Ich freue mich schon! Ansonsten ist bei uns der Muttertag ein Familienfest – das war und ist immer so und ich kann es mir gar nicht anders vorstellen. Mein Bruder eröffnet offiziell die Grillsaison, es kommen seine Schwiegereltern, meine Eltern, wir und vielleicht auch meine Schwiegermutter. Meiner Mama ist dieses Essen sehr wichtig. Da ich immer alles von ihr haben kann und sie mir sehr bei meinen Kindern hilft und mich unterstützt, wird bei diesem „Fest“ mehr sie gefeiert und weniger ich. Das ist aber absolut in Ordnung so. Mir reicht der Morgen – das gibt mir Kraft!

Wie sieht dein idealer „Jubeltag der Mamas“ aus und was wünschst du dir?

Kuscheln, kuscheln, kuscheln und Quality-Time de luxe.


Jeannine von Mini and Me

miniandmeneu1-kleinerMein Name ist Jeannine, ich bin 28 und seit knapp drei Jahren Mama einer kleinen Tochter.

Ich blogge bei „Mini and Me“ übers Mamasein in all seinen Facetten. So gebe ich ehrliche Einblicke in den Alltag mit Baby bzw. Kleinkind, veröffentliche Texte zur bindungsorientierten Elternschaft und schreibe auch gerne übers „gute Leben mit Kind“ – also schöne Reisen, gutes Essen, schicke Sachen und so weiter.

Was verbindest du mit dem Muttertag?

Als Kind überraschte ich meine Mutter immer mit einem Frühstück im Bett. Später verbrachten wir ihn im kleinen Kreis mit unseren Liebsten. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Seit ich Mutter bin, hat dieser Tag natürlich an Bedeutung gewonnen, da ich nun „beide Seiten“ kenne und liebe. Abgesehen davon bin ich aber der Meinung, dass man seinen Lieblingsmenschen gegenüber aufmerksam sein und sie mit kleinen, netten Gesten rund ums Jahr erfreuen sollte – ganz unabhängig vom Muttertag.

Wie sieht dein idealer „Jubeltag der Mamas“ aus und was wünschst du dir?

Strahlende Gesichter gesunder, glücklicher Menschen an diesem Tag, den wir mit der engsten Familie verbringen.


Isabelle von Mothers Finest

isabell_mothersfinestIch bin Isabelle und seit 2002 Mama. Ich habe 2 Buben, die schon 14 und 11 Jahre alt sind und ein Nesthäkchen, ein Mädchen mit bald 4 Jahren.

Auf Mother’s Finest möchte ich Mütter inspirieren und die schönen Dinge, die ich entdecke, zeigen. Seit meinem ersten Kind hat sich soviel getan rundum Mutter und Kind. Es gibt neue Onlineshops, unzählige neue Labels sind entstanden, da habe ich in der Schwangerschaft mit Valerie soviel Neues entdeckt, das ich teilen wollte. Als Mama ist man ja auch noch immer eine Frau, die an Mode, Lifestyle und Beauty-Themen interessiert ist.

Was verbindest du mit dem Muttertag?

Den Muttertag feiere ich eigentlich am besten für mich selbst. Ich freue mich jeden Tag des Jahres Mutter zu sein, bin stolz auf meine drei und unglaublich glücklich, dass ich diese Freude erleben darf. Einen speziellen Tag zum feiern finde ich schön, aber nicht wichtig. Der Muttertag wurde zur Tradition und wir „feiern“ ihn, darauf bestehen oder beleidigt sein, weil mal ein Kind darauf vergisst, würde ich nicht. Ich fühle mich geliebt auch ganz ohne Blümchen und Kuchen am Tisch. Aber natürlich macht eine kleine Extraportion Aufmerksamkeit schon Freude, das kann ich nicht abstreiten! ;-)

Wie sieht dein idealer „Jubeltag der Mamas“ aus und was wünschst du dir?

Ich wünsche mir den üblichen leicht chaotischen Sonntag, an dem ich länger im Bett bleiben darf, die Kinder früher aufstehen, den Tisch decken und zum Bäcker gehen, mein Mann sich davon schleicht, um Blumen zu kaufen, und ich dann irgendwann aufgeregt in die Küche gerufen werde, um mich dann von all dem „überraschen“ zu lassen. Ich finde es süß, wenn sie sich alle leicht unbeholfen Mühe geben und mich extra nichts machen lassen wollen. Ich freue mich dann aber auch, wenn am Abend alle durchatmen und wieder Business as usual herrscht.


Judith von Stadtmama

Judith-Blumen-Profilfoto-rundMeine Name ist Judith und 2012 wurde ich zum ersten Mal Mama. Meine zwei Mädels sind jetzt 5 und 3  Jahre alt.
Ich schreibe am Blog stadtmama.at über unser Leben mit unseren zwei Mädels in der Stadt. Bei uns geht es öfter mal drunter und drüber, da die Große sich – wie ich das bezeichne – gerade in ihrer ersten Pubertät befindet und meistens prinzipiell nicht interessiert ist an unserer Meinung. Momentan gehört „Ich hör dir jetzt nicht mehr zu, du kannst mir gar nichts sagen! zur Tagesordnung. Zu meinen Themen gehören neben Glossen aus dem Alltag auch Veranstaltung-, Shopping-, Ausflugs- und Workshop-Tipps rund um die Familie.

Was verbindest du mit dem Muttertag?

Wir haben den Muttertag in der Familie eigentlich nie groß gefeiert. Prinzipiell bin ich meiner Mama jeden Tag dankbar dafür, dass sie für mich da ist. Ich sage es ihr auch und kleine Geschenke gibt es zwischendurch, wenn ich gerade drüberstolpere. Manchmal ist aber ein wenig Zeit gemeinsam sowieso das größte Geschenk. Am Feiern kommt man als Mutter vermutlich sowieso nicht ganz vorbei. Dazu sind die Kinder zu stolz, mir ihre selbstgebastelten Geschenke zu überreichen. Das werde ich ihnen bestimmt nicht nehmen.

Wie sieht dein idealer „Jubeltag der Mamas“ aus und was wünschst du dir?

Hach, schwierig. Ein Ausflug mit Picknick wäre schön. Ein ganzer Tag, an dem sich niemand streitet. Das können unsere zwei Ladies nämlich momentan besonders gut. Ich möchte mir gerne einfach nur die Sonne auf die Nase scheinen lassen, im Gras liegen und zuschauen, wie die beiden friedlich die Welt entdecken. Total kitschig und unrealistisch, aber schön wäre es schon.

Und? Was wünscht ihr euch wirklich zum Muttertag? Ich freu mich, wenn wir euch inspiriert haben darüber nachzudenken & wünsch euch einen wunderbaren Jubeltag der Mamas! Eure Karin


Ps.: Natürlich möchte ich euch nicht vorenthalten was meine Gedanken zum Muttertag sind ;)

Karin Jubeltage Muttertag

Hallo, mein Name ist Karin und ich hab 2 Mädels im Alter von 4 und 7 Jahren! Mit meinem Blog möchte ich Familien inspirieren und ihnen dabei helfen unvergessliche Jubeltage zu feiern: Das mach ich mit praktischen Checklisten, Inspirationen & DIY-Ideen. Jubeltage sind für mich Feste für Kinder (Babyparty, Taufe, Kindergeburtstag, Einschulung), Feiern für Erwachsene (Hochzeitsjubiläen, runde Geburtstage) aber auch die kleinen und großen Anlässe rund ums Jahr wie zum Beispiel der Muttertag.

Was verbindest du mit dem Muttertag?

Singen. Ich hab als Kind sehr häufig bei den verschiedensten Muttertagsfeiern gesungen. Ein Lied bleibt mir dabei immer noch im Ohr und es ist für mich unweigerlich mit dem Muttertag verbunden: „Die schönsten Blumen bring ich dir, die ich gefunden hab…“ Außerdem nehme ich alle Jubeltage generell immer zum Anlass um in mich zu gehen und mir bewusst zu machen was alles in meinem Leben ist. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich das große Glück habe Mama sein zu dürfen.

Wie sieht dein idealer „Jubeltag der Mamas“ aus und was wünschst du dir?

Es klingt abgedroschen, aber es ist so: Dass wir alle gesund sind und einen ganz ruhigen und gemütlichen Tag miteinander verbringen. Dass ich an diesem Tag länger im Bett liegen bleiben darf (auch wenn ich vielleicht schon längst wach bin und driiiiiiiiiiingend auf Klo muss). Dass ich mit einem Schmunzeln den Geräuschen in der Küche zuhöre, weil ich weiß, dass die Mädels mit ihrem Papa etwas für mich aushecken. Besonders schön ist es dann noch, wenn ich meine Mama am Muttertag persönlich treffen kann und wenn das nicht geht wir zumindest länger miteinander telefonieren.

Das könnte dir auch gefallen:

Please enter an Access Token

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. OK mehr lesen

Privacy & Cookies Policy