Rezepte & Food Sommer

Leckere Marillen-Rezepte wenn Gäste zu Besuch kommen

Rezept Marillenkuchen
Foto: Karin Graf-Kaplaner | Jubeltage

Mitte Juli sind die Marillen (für alle die nicht aus Österreich sind  – Aprikosen) gerade reif und da stellt sich natürlich die Frage welche tollen Leckereien man mit ihnen zaubern könnte.  Deshalb hab ich in einigen (Food)-Blogs gestöbert und stelle euch ein paar traditionelle aber auch außergewöhnliche Marillen-Rezepte für verschiedenste Jubeltage vor!

Burgenländischer Marillensangria von „Das Mundwerk“

Melanie zaubert zu ihrem ganz persönlichen Jubeltag diese fruchtige Erfrischung, die nicht nur geschmacklich sondern auch optisch etwas zu bieten hat. Rotwein, Frizzante und einige andere Zutaten ergeben den unvergleichlichen Geschmack. Dieses und viele andere Rezepte findet ihr auf ihrem Blog: Das Mundwerk

Marillen Tarte Tatin

Die Tarte tatin ist ein auf dem Kopf gebackener Kuchen. Der Legende nach, ist er aus einem missglückten Versuch einer der Schwestern Tatin entstanden. Ihr fiel der vorbereitete Kuchen aus der Hand. Kurzum hat sie die verbliebene Fruchtmasse mit einem neuen Teig bedeckt und auf dem Kopf gebacken.
Das Rezept stammt aus Maltes Foodblog.

Leckere Marillen-Rezepte wenn Gäste zu Besuch kommen
Foto: Karin Graf-Kaplaner | Jubeltage

Schokolade Marillen Streuselkuchen von „Baking Barbarine“

Barbara hat sich strikt geweigert einen 0-8-15 Marillenkuchen zu backen und wollte etwas Neues ausprobieren. Der ist schnell gemacht weil der Schokoteig einfach nur Streuseln sind, die in Form gedrückt werden. Und das Beste: Er funktioniert auch mit anderen Obst, d.h. wenn die Marillenzeit vorbei ist, ist es für den Kuchen noch lange nicht der Fall. Also hüpft rüber auf Barbaras Blog.

marillenkuchen2_www.jubeltage.at
Foto: Karin Graf-Kaplaner | Jubeltage

Rustikale Marillen-Galette von „Cooking Catrin“

Etwas nicht Alltägliches auch im Bezug auf die Zutaten hat Cooking Catrin kreiert. Ihre Köstlichkeiten bestehen aus Buchweizenmehl. Zuerst wir ein Teig hergestellt, der dann ausgerollt, mit den Früchten belegt und gebacken wird – zum Reinbeißen. Auf Catrins Blog findet ihr das Rezept.

Veganer Marillenkuchen von „Freude am Kochen“

Ein tolles Rezept für alle die sich vegan ernähren hat Yvonne von Freude am Kochen. Das Rezept kommt (klarerweise) ganz ohne Eier, Butter und Milchprodukte aus. Trotzdem entsteht ein fluffiger und leckerer Sommer-Blechkuchen. Das Rezept findet ihr auf Yvonnes Blog.

Viel Freude beim Nachmachen! Was ist euer Lieblings-Marillenrezept??

PS.: Das Rezept für den Marillenkuchen, der auf meinen Fotos in diesem Blogpost zu sehen ist, stammt aus dem Buch von Silvia Fischer – Echte Kuchenliebe.

Das könnte dir auch gefallen:

Please enter an Access Token

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. OK mehr lesen

Privacy & Cookies Policy