Frühling Jubeltage rund ums Jahr Ostern Rezepte & Food

Kärntner Reindling backen mit meiner Mama

Rezept für Original Kärntner Reindling

Es ist wirklich kaum zu glauben, aber ich hab noch nie in meinem Leben selbst einen Kärntner Reindling gebacken. Yes! Und das als Kärntner-Mädl! Heuer hab ich mir gedacht, das muss ich jetzt ändern und meine Mama bei einem Wien-Besuch gefragt ob sie mir zeigen könnte wie das geht. Wir hatten einen Riesenspaß und hier seht ihr das Ergebnis ;)

Viele Mythen ranken sich um den Kärntner Reindling

Der Name. Der Reindling wurde ursprünglich (entstanden ist der im 16. Jahrhundert) in einem Reindl (bei uns sagt man auch „Rein“) gebacken. Von meiner Schwiegermutter hab ich sogar noch so ein schönes, altes Tonreindl.  Von diesem Gefäß hat er seinen Namen. Heutzutage wird er meistens in einer Gugelhupf-Form gebacken. Das war früher nicht so. Je nach Region nennt man den Reindling auch Pohača oder Woazas.

Rezept für Original Kärntner Reindling

Die Osterjause. In Kärnten gehen wir am Ostersamstag zur „Fleischweih“. Da packen wir in unsere Körbe die Zutaten für die Osterjause und diese werden in der Kirche gesegnet. Für Nicht-Kärntner ist die Zusammensetzung der traditionellen Osterjause nur schwer nachvollziehbar.

Osterschinken, Würste, (gefärbte) Eier, Kren und süßer Reindling. Das wars. Keine Tomaten, kein Paprika, kein Gemüse oder was anderes dazu? NEIN. Klingt komisch, ist aber so ;)

Das ganze Jahr. Mittlerweile essen wir aber den Reindling nicht nur zu Ostern, sondern eigentlich das ganze Jahr. Zum Frühstück, zum Kaffee, zur Jause. Der passt eigentlich immer.

Wer einen Kärntner Reindling backen möchte, sollte ein bißchen Zeit einplanen – mindestens 2 Stunden. Denn der Teig muss gehen. Meine Mama hat das Originalrezept ein bißchen abgeändert, aber wir lieben es.

Was ihr für den Kärntner Reindling braucht:

  • 1 Ei, 1 Dotter
  • 3 gehäufte EL Staubzucker
  • 1 EL Sauerrahm
  • 1 EL Rum
  • 1 TL Salz
  • 1/4 Liter lauwarme Milch
  • 10 dag flüssige Butter
  • 1 Sackerl Trockengerm
  • 250g Dinkelvollkornmehl
  • 250g Weizenmehl glatt

Tipp: Wenn ihr lieber Vollkorn habt, könnt ihr ihn auch komplett mit Dinkelvollkornmehl machen!

Für die Fülle:

  • 50g geschmolzene Butter
  • 100 g  Kristallzucker
  • 2 TL Zimt
  • 100g Rosinen
  • etwas Rum zum Tränken der Rosinen
  • 100g Wallnüsse
  • Butter für die Form

Wie er gemacht wird:

  • Die Eier mit den Zucker, Sauerrahm, Rum und Salz verrühren. Danach die lauwarme Milch langsam dazugießen – weiterrühren – und anschließend die geschmolzene Butter langsam eingießen.
  • Das Mehl mit dem Germ versieben, einen Knethaken verwenden und die trockenen Zutaten löffelweise dazugeben, sodass ein geschmeidiger Teig entsteht. Eventuell etwas Mehl zurückhalten.
  • Den Teig mit der Maschine ca. 10 Minuten kneten. Er muss sich vom Rand der Schüssel lösen.
  • Nun den Teig zugedeckt ca. 30-40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen (man kann auch das Rohr weniger als 50 Grad einschalten und den Teig drinnen gehen lassen)

Rezept für Kärntner Reinging

Rezept Kärntner ReindlingKärntner Reindling backen

  • In der Zwischenzeit den Kristallzucker mit dem Zimt vermischen, die Rosinen mit Rum beträufeln und die Nüsse in einem Gefrierbeutel zerkleinern. Wenn der Teig doppelt so hoch ist, wird er mit der Hand zusammengeschlagen und auf einem bemehlten Geschirrtuch ausgerollt.
  • Die flüssige Butter auf den Teig streichen
  • Danach das Zimt-Zuckergemisch aufstreuen
  • und die Rosinen darauf verteilen und mit dem restlichen Rum beträufeln
  • zum Schluss die gehackten Nüsse aufstreuen
  • Nun wird der Teig eng zusammengerollt und die bebutterte Form eingelegt + dann
  • den Teig noch einmal 30 Minuten gehen lassen und ins vorgeheizte (180 Grad Ober- und Unterhitze) geben + 1 Stunde backen

ODER

  • den Reindling gleich nach dem er in der Form ist ins kalte Backrohr geben und bei 180 Grad 1 Stunde backen (das spart 30 Minuten Zeit ;)) und funktioniert auch!

FERTIG!

Rezept für Original Kärntner Reindling

Rezept für Original Kärntner Reindling

Danke an meine Mama, dass sie mir das Reindlingbacken gezeigt hat und mir bei diesem Blogpost so geholfen hat! Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Karin

 

Das könnte dir auch gefallen:

Please enter an Access Token

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. OK mehr lesen

Privacy & Cookies Policy